Globaler Klimastreik

Liebe LeserInnen, liebe Unternehmerinnen, liebe Freiberufliche, liebe AngestelltInnen, liebe Menschen da draußen mit und ohne Arbeit! Legen Sie – sofern es Ihnen irgendwie möglich ist – für einen Tag die Arbeit nieder und gehen Sie mit uns auf die Straße! Kommen Sie mit, um friedlich für eine bessere Umwelt und für mehr Klimaschutz zu kämpfen. Lassen Sie uns jetzt richtig handeln für eine bessere Zukunft, die meiste Arbeit kann warten! Weitere Infos hier: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Das Bett #8

Der August ist vorbei, das neue Schuljahr hat begonnen und die Arbeit ist in vollem Gange. Auch die Arbeiten am Bett habe ich nach der extrem trockenen Sommerhitze fortsetzen können. Leider ist mein Ziel, dieses Bauvorhaben in 12 Monaten fertigzustellen – um insbesondere die natürlichen vegetativen Veränderungen in unserem Garten geprägt durch die vier Jahreszeiten zu dokumentieren – ein bisschen in die Ferne gerückt. Aber bei 30° ist das Arbeiten an der Hobelbank einfach nicht zumutbar. Dafür habe ich tausenden Bienen und Wespen das Leben gerettet… Kommt der Mut, geht der Hass An diesem Wochenende sind die Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg. Die Angst ist irgendwie da….

Das Bett #7

Moin, hoffentlich sind Sie gut durch die heißesten Tage unseres Lebens gekommen. Es klingt schon ziemlich übertrieben, doch leider ist es war. Es ist höchste Zeit, das wir jetzt alle etwas tun. Oder sollten wir einfach mal weniger tun?… Einige tun schon eine ganze Menge für die Umwelt, so war es vor ein paar Jahren noch eher ein Nischendasein. Heute spricht man schon häufiger von einem nachhaltigen Lebensstil. Der Natur einfach mal etwas zurückgeben, so könnte man es auch bezeichnen. Sobald es um den Umweltschutz geht, haben viele Menschen das Gefühl, dass ihnen etwas weg genommen wird. Natürlich, beim Thema CO2-Steuer sind die meisten in Sorge,…

Sensen

Gartenarbeit ist des deutschen liebst. Viele Menschen verbringen ihre Freizeit bei schönem Wetter im Garten um sich vom stressigen Alltag zu erholen. Die Arbeit im Garten macht den Kopf frei und wenn man sein „Unkraut“ gejätet und die Beete mit Rindenmulch oder Kieselsteinen bedeckt, den Rasen gemäht, vertikutiert und gedüngt hat, fühlen sich viele darin bestätigt, wieder etwas erledigt zu haben und dieses Gefühl macht viele Menschen glücklich. Macht einen eigentlich das Gefühl glücklich, oder ist man glücklich, weil andere behaupten man müsste erst etwas dafür tun um glücklich zu sein?… Warum machen wir uns die Arbeit? „Der Trend“ im Garten geht zum autonomen Rasenmäher. Vermeintlich haben…

Barneführer Holz

Vor wenigen Wochen hat es meine Freundin und mich mal wieder raus in die Natur verschlagen. Wie so oft sind wir mit Bus und Bahn an einen Ort gefahren, der für viel Erholung und eine natürliche Landschaft steht. Vom Oldenburger Hauptbahnhof mit der Regionalbahn in Richtung Osnabrück, stiegen wir nach zehn Minuten Fahrtzeit aus an der Haltestelle Sandkrug in Hatten. Weiter zu Fuß betraten wir zehn Minuten später den Wald Barnefürer Holz. Dieser Wald ist sehr abwechslungsreich in seinem Baumbbestand und auch die Landschaft ist mit einigen Hügeln sehr vielfältig (für norddeutsche Verhältnisse). Zum Einen haben Birken die Vorhand und zum Anderen sind Nadelbäume dominierend. Am…

Das Bett #6

Der Frühling Die schönste Jahreszeit in der alles in der Natur zum Leben erwacht, habe ich in diesem Jahr besonders intensiv wahrgenommen. Vielleicht lagt es an unserem schönen Garten unserer Mietwohnung, in der wir seit dem letzten Sommer wohnen. Er wurde vor ein paar Jahren nach ökologischen Prinzipien angelegt und bietet durch seinen Baumbestand Verstecke für viele Brutplätze von Vögeln. Eingebuddelte Maurerkübel schenken Insekten aber auch Fröschen ein Zuhause, welche bei Trockenheit gleichzeitig als Vogeltränke dienen. Natürlich kann man auch mit anderen bzw.  schöneren Materialien solche Feuchtgebiete schaffen – den Tieren, die darin nun aber ihr zuhause sehen, ist das aber egal. So egal wie mir…

Das Bett# 5

Die Arbeit an meinem Bett ist viel schneller vorangegangenen, als ich es erwartet hätte. Der warme Februar hat sicherlich seinen Teil dazu beigetragen, da ich so mehr Zeit in meiner Schuppenwerkstatt verbringen konnte. Nun sind knapp zweieinhalb Monate vergangen und man hat den Eindruck, als wäre der Winter schon wieder vorbei. Das einzige was noch fehlt sind die ersten grünen Blätter am Baum und ein paar mehr Blumen, wobei diese in den seltensten Fällen auf wirklich natürlichem Wege in die „gutbürgerlichen“ Vorgärten gelangen. Manchmal wünschte ich mir ein bisschen mehr Wildnis in den deutschen Gärten. #lassdiefingerweg Der Frühling steht vor der Tür Wissen Sie, warum die…

Die Porreetorte

Liebe AbonnentInnen, zunächst sage ich erstmal vielen lieben Dank für die herzlichen Youtube-Kommentare. Die meisten Abonnenten schaffen es leider nicht bis zu dieser Seite… Ich freue mich, wenn Sie es bis hierher auf meinen BLOG geschafft haben. Wie ich schon verkündet habe, möchte ich mich in diesem Jahr mehr den positiven und weniger den negativen Dingen widmen (zynischer Humor ist gestattet). Negative Stimmung schürt nur Angst, das hat die politische Entwicklung der letzten drei Jahre gezeigt. Doch aus meiner Sicht scheint sich so langsam etwas zu verändern. Das (Un)Wort Nachhaltigkeit rückt mehr und mehr in den gesellschaftlichen Mittelpunkt. Schüler gehen auf die Straße und protestieren für…

Winterangeln

An diesem Wochenende habe ich mir mal wieder etwas Zeit für das Angeln genommen. Zeit mit sich alleine zu verbringen, ohne das ständig das Handy nach einem ruft, ist mir sehr wichtig. „Zeitlose Tischlerkunst“ ist ganz nebenbei das neue Motto meines Blogs, vielleicht ist Ihnen dies schon aufgefallen. Denn Zeit ist heute – obwohl durch die Computer alles viel schneller und in Zukunft angeblich alles noch einfacher gehen soll – trotzdem immer mehr Mangelwahre. Irgendwie kommt es mir vor, als wenn der Zeitdruck stetig ansteigt, trotz vermeintlich schnellerer „Arbeitsprozesse“. Ich bin mittlerweile ziemlich genervt von diesem ganzen Gerede und es scheint mir, als steuern wir gerade…

Staatsforst Wildenloh

Die Ruhe zwischen den Feiertagen kann man gut nutzen, um gedanklich „herunterzufahren“. Um die Seele mal so richtig baumeln zu lassen, gehen meine Freundin und ich gerne spazieren. Am liebsten dort, wo nach Möglichkeit wenig Verkehrslärm zu hören ist und wo die Natur noch so sein darf, wie sie will.  An welchem Ort stört sich niemand an dem herumliegenden Laub, an welchem Ort verwehren im Frühjahr tausende Mücken einem Spaziergänger fast den Eintritt, wo hält das Erdreich auch einem Rekordhitzesommer 2018 stand und trocknet deutlich weniger aus als in unseren angelegten Parkanlagen? Die Rede ist natürlich vom Wald! Meine Freundin und ich, wir lieben Waldspaziergänge. Wie…