Bremen Farge & Juliusplate

Heute waren wir, Lisa und ich für einen Tagesausflug in Bremen Farge und von dort rüber mit der Fähre zur sogenannten Juliusplate. Wie immer, typisch Jakob, sind wir mit der Nordwestbahn gefahren, denn am Wochenende und an Feiertagen fahren auf dem MIA-Plus-Ticket der Bremer-Straßenbahn AG zwei Erwachsene und zwei Kinder in dem gesamten VBN Gebiet kostenlos mit. Das lohnt sich, wenn man mal ganz entspannt herunterkommen und die Natur in der näheren Umgebung erkunden möchte. Vom Bahnhof Farge zur Fähre waren es etwa zehn Minuten Fußweg. Auf der Fähre angekommen, konnten wir dann die frische Weser-Seeluft tanken, jedoch suchte ich vergeblich einen Mülleimer auf dem Schiff. Der Kontrolleur wurde ganz wütend, als ich danach fragte. Der Arme, er hat sicherlich täglich mit schimpfenden Passagieren zu tun. Ich dachte mir meinen Teil… Was für ein quatsch, das ist typisch deutsch, so werfen die Passagiere ihren Müll auch eher über Bord. Man fragt sich doch ernsthaft, wer solche Entscheidung trifft. Nicht selten ist es die Entscheidung eines einzigen Herren – auch das ist ja typisch in Deutschland. Schluss mit den Spekulationen, weiter im Text! …Wir haben uns von ihm nicht die Laune verderben lassen. Auf der anderen Uferseite angekommen, fünf Minuten zu Fuß unterwegs, kamen wir an einem wunderschönen, einzigartigen Naturschutzgebiet mit einer riesengroßen Wildblumenwiese an. Die „Hauptattraktion“ war die wilde Schachbrettblume (siehe Foto). Ein kleinen Hinweis möchte ich mir an dieser Stelle erlauben. Wenn ihr euch nun denkt, da muss ich unbedingt auch mal hin, müsst ihr euch ein bisschen beeilen. Und wenn ihr es noch rechtzeitig schafft, ehe diese wunderschöne Blume ausgeblüht ist, pflückt dort keine Blumen und bleibt bitte auf dem Weg. Auch das Foto ist vom Wegesrand aus entstanden. Es wäre wohl größenwahnsinnig zu behaupten, dass dieser Beitrag nun den Massentourismus herbeiführen wird. 😅

Schachbrettblume

Entlang der Blumenwiese, über einen Feldweg, biegt man links ab Richtung Weser. Dort angekommen, blickt man von einer Erhöhung auf das Wasser. Der Strand ist der schönste, den ich bisher im Bremer Land gesehen habe. Typisch für Deutschland wurde auch hier an Sand nicht gesparrt #feelbremen #neomagazinroyal. Gut, streng genommen ist diese Weserseite schon Niedersachsen aber die innerländischen Landesgrenzen sind halt auch typisch deutsch.
Was soll ich noch sagen?… Bilder sagen mehr als tausend Worte.

🚲Lass dich gerne inspirieren, es muss nicht immer der Ausflug mit dem Auto sein – das ist ja auch so typisch 🇩🇪