Der Tisch

der Tisch (8)

Die Kunst ist es, mit wenigen stilistischen Mitteln Akzente zu setzen. Auf klassische Bauweisen zurückzugreifen und das Möbel dabei nicht überladen erscheinen zu lassen, so lautet auch das Prinzip vieler vergangener Stilepochen. Qualität ist für mich eine Selbstverständlichkeit.

Plattenwerkstoffe haben buchstäblich fast den gesamten Raum der heutigen Wohn-& Arbeitszimmer eingenommen. Diese Zeit in der vieles so kurzlebig scheint, in der wir Möbel usw. zu Saisonprodukten machen und sie nach kurzer Nutzungsdauer einfach an die Straße stellen, da wir mittlerweile sogar zu bequem geworden sind ein kurzes Kleinanzeigeninserat zu erstellen, wird uns sicherlich früher oder später noch zum Verhängnis werden. Aber nicht allen Ansprüchen können wir heute noch mit Massivholz gerecht werden.

Vergleichen wir zB. die Klassenräume von damals mit denen der Heutigen. Alles sieht gleich aus, es scheint einem ganz unbehaglich. Kunststoffbeschichtete weiße Spanplatten auf blauen Metallgerüsten. Gründe dafür sind sicherlich auch der Vandalismus, der es eigentlich unmöglich macht, noch hochwertige Schulmöbel zu stellen.

Seit Jahrhunderten ist der hochwertige Möbelbau ein Teil unserer Kultur. Aber auch die Industriemöbel des schwedischen Möbelhauses gehören, wenn auch nur für einen kurzen Lebensabschnitt, heute dazu – leider.