Die Aufarbeitung der Hobelbank

Hobelbank aufarbeiten (7)

Heute habe ich die Beilade der Hobelbank wieder zusammengebaut. Den Boden habe ich ganz pragmatisch umgedreht, denn er war von der Unterseite noch ziemlich gut erhalten. Bevor ich ihn festnagelte, ging ich noch einmal kurz mit dem Putzhobel über die gute Seite. Es hat Spaß gemacht mal wieder einen Hammer in der Hand zu halten und ein paar Nägel ins Buchenholz zu treiben. Da ich die Hobelbankplatte nicht noch ein Weiters mal stürzen wollte, nutzte ich die Gelegenheit und stellte die Vorderzange nach (hierzu lesen Sie bitte den Pflegehinweis). Nachdem ich die Bankplatte wieder richtig herum drehte, war mir aufgrund des weit vorangekommenen Fortschrittes sehr gut zumute. Letztendlich ging die Bearbeitung der linken Kantenfläche auch recht leicht „von der Hand“. Morgen wird nur noch die Oberfläche geölt und dann ist die Hobelbank pünktlich zu Weihnachten fertig.

 

Hinweis: Hochwertige Hobelbänke wie diese von Ulmia haben eine besonders robuste Vorderzange die es erlaubt, auch senkrechte Werkstücke einzuspannen (z.B. Rahmenfriese zum Schlitzen). Das Werkstück kann dann rechts von der Gewindestange eingespannt werden. Daher schließt die Vorderzange von Ulmia von Werk aus rechts ein bisschen früher.