Der Tisch

der Tisch (10)

Langsam macht sich die Mühe bemerkbar. Etwa 30 Stunden beschäftige ich mich nun mit dem Projekt des kleinen Esstisches. Für den letzten Arbeitsschritt „das Zurichten der Tischplatte“, um den es heute geht, habe ich gute drei Stunden ununterbrochen gehobelt. Danach fühlte ich mich wie nach einem Besuch im Fitnessstudio.

Die Oberfläche wies Anfangs starke Ausrisse auf, was an dem zwar bildschönen Faserverlauf aber leider auch dem Wuchsrichtungswechsel gelegen hat. Vor allem durch die große Spanabnahme des Schrupphobels entsteht eine hohe Vorspaltung. Nachdem ich mit dem Schlichthobel dann aber fast quer zur Faser hobelte, ließen die Ausrisse nach. Die Klappe des Raubankhobeleisens sorgte dann für das nötige ausrissfreie „finish“.