Hasbruch

Am vergangenen Wochenende waren meine Freundin und ich in einem echten Urwald. Ja – auch in Deutschland gibt es Waldgebiete, die sich selbst überlassen werden, ohne dass sie jemand bewirtschaftet und man muss dafür manchmal gar nicht weit fahren. Der Standort Hude, im Landkreis Oldenburg, in der Nähe von Bremen, ist im Besitzt einer dieser wunderschönen Urwälder. Wir fuhren mit der Bahn von Bremen nach Hude und sind dann mit dem Fahrrad nur wenige Kilometer bis in den Wald gefahren. Die Radtour führt durch eine sehr idyllische Landschaft. Zu dieser Jahreszeit ist es außerordentlich schön – nicht nur im Wald – und man vergisst, auch wenn…

Römische Hobelbank (2)

In der letzten Woche haben sich für mich ein paar erfreuliche immatrielle Dinge ergeben. dashandwerk.de hat am vergangenen Montag meine Dokumentation „der Tisch“ auf Facebook veröffentlicht. Darüber freue ich mich außerordentlich. Zudem hat mich die Firma E.C.Emmerich, der Hersteller meiner Handwerkzeuge, auf der eigenen Firmenwebsite verlinkt. Hier geht es zur genannten Seite: https://ecemmerich.de/handwerkzeuge-im-einsatz/ Für mich hat sich damit ein kleiner Traum erfüllt. Die Firma E.C.Emmerich ist ein traditionelles Familienunternehmen seit 1852, das meiner Einschätzung nach, sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch, sehr nachhaltig orientiert ist. Zwischen der Firma E.C.Emmerich und mir besteht kein kommerzielles – und auch kein politisch motiviertes Verhältnis. Die gegenseitige Wertschätzung steht hierbei im Vordergrund. Mein…

Römische Hobelbank (1)

Kaum hat sich „der Tisch“ in meiner kleinen Küche eingefunden, spüre ich schon wieder dieses Kribbeln in den Händen. Eine Sache geht mir seit der Fertigstellung des Tisches nicht mehr aus dem Kopf. Ich möchte unbedingt herausfinden wie es sich anfühlt, in einem handgefertigten Bett zu schlafen. Eine Weile habe ich darüber nachgedacht, wie die Konstruktion des Bettes aussehen könnte. Mittlerweile steht der Entwurf gedanklich fest. Einen kompletten Aufriss werde ich – wie auch schon bei den letzten Möbeln, auch als Teil meiner Kunst nicht anfertigen (Außenmaße 2000x1400mm). Die Bettseitenteile sollen in Brettbauweise gebaut und von Hand zugerichtet werden. Für die Eckverbindung plane ich eine vollverdeckte Schwalben-& Zinkenverbindung….

Integration

Vorurteile hat jeder. Um so schwerer ist es, über diese in bestimmten Situationen hinwegzusehen. Durch die viele Arbeit bzw. durch weniger Freizeit, bleibt vielen Menschen kaum noch Zeit sich mit Dingen wie z.B. dem Thema Flucht und Migration von geflüchteten Menschen auseinanderzusetzen. Durch meinen Beruf als Lehrer an einer Berufsschule komme ich mit Menschen in Kontakt, die eine weite Reise hinter sich und viele Erinnerungen in Ihrer Heimat gelassen haben. Meine Erfahrungen die ich durch diese Arbeit machen konnte, sind überaus positiv. Diesen zum Teil noch kindlichen aber sehr herzlichen und sozialintelligenten Menschen widme ich den heutigen Beitrag. „Ich wünsche Euch ganz viel Erfolg um beruflich aber auch privat…

Die Werkzeugkiste

Heute war ich berufsbedingt sehr viel unterwegs (natürlich nur mit ÖPNV + Fahrrad). Denn unsere Schülerinnen und Schüler die sich zur Zeit im Praktikum befinden, werden von uns Lehrern in den jeweiligen Firmen besucht um zu schauen, ob alles gut verläuft. Hierdurch hatte ich die Möglichkeit in die verschiedensten Tischlereien hineinzuschauen. Ich war erstaunt wie traditionell in einigen Firmen tatsächlich noch gearbeitet wird… „Der Tisch“ hat sich übrigens gut in meiner kleinen Küche eingefunden.     Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, mit welchen Werkzeugen ich arbeite, bekommen Sie noch ein kurzes Video meiner Werkzeugkiste. Alle Werkzeuge liegen auf echtem Rindsleder (Lederreste meines Meisterstücks 2012). Der…

der Tisch (16)

Diese Dokumentation soll Aufschluss darüber geben, mit welch hohem Aufwand ein Möbelstück vor dem Beginn der Industrialisierung, hergestellt wurde. Meine hierbei erworbenen Kenntnisse veranschauliche ich dem Zuschauer durch diese Beitragsreihe. Außerdem soll dieses Projekt ein ökologisches Bewusstsein für den Werkstoff Holz schaffen und zu einem nachhaltigen Handeln/Konsum anregen. Insbesondere dient diese Dokumentation aber zu Ausbildungszwecken für das Tischlerhandwerk. Ich hoffe auch Sie hatten viel Freude beim Zuschauen dieses Kunstprojektes. Ich habe sehr viel Kritik darüber erhalten, dass sich heute kein Mensch so etwas leisten kann. Dem muss ich leider widersprechen. Ich habe zehn Jahre als Tischler für diese Kunden gearbeitet. Abgesehen davon werden in ausgewählten Möbelhäusern…

der Tisch (15)

Hartöl ist für einen Tisch in Massivholzbauweise der ideale Oberflächenschutz. Keine anderen Oberflächenmittel bieten meiner Ansicht nach einen so umfangreichen Schutz vor Umwelteinflüssen. Synthetische Lacke hingegen haben zwar den Vorteil, dass sie über Jahre leicht abwischbar sind. Jedoch sollte auch bei der Oberflächenveredelung das Arbeiten des Holzes nicht außer Acht gelassen werden. Der Nachteil von lackierten Massivholzplatten ist jedoch die Neigung zur Rissbildung, da sie dem Quellen und Schwinden des Holzes buchstäblich „nicht gewachsen“ sind. Hinzu kommt, dass synthetische Lacke bei Druckstellen etc. nachgeben und (ab)platzen. Gelangt in diese Schadstellen Wasser, ähnelt die Oberfläche schnell einer benutzten Bierzeltgarnitur (eine Bierzeltgarnitur entspricht einer anderen Beanspruchungsgruppe). Eine ökologisch…

der Tisch (14)

Nutklötze sind ein Garant für die fachgerechte Konstruktion eines Tisches. Sie fixieren die Tischplatte und gewähren dem Arbeiten des Holzes den nötigen Freiraum. Leider rückt auch diese Fertigungstechnik aufgrund des ökonomischen Leistungsdruckes mehr und mehr in den Hintergrund. Zunehmend beobachte ich, wie vermeintliche „Möbelbauer“ Stahlzargenkonstruktionen mit massiven Holzbohlen verschrauben, ohne im Entferntesten einen Gedanken daran zu verschwenden, wie sich Materialien bei Klimaschwankungen verändern. Mein Appell an die Kolleginnen und Kollegen: Jeder Lehrling sollte in seiner Lehrzeit mindestens einen Tisch in fachgerechter Konstruktion herstellen. Um sich hierüber näher zu informieren, empfehle ich Ihnen das Fachbuch „Der Möbelbau“ von Fritz Spannagel – ISBN: 9783878706663. Ein muss für jede/n…

der Tisch (13)

Das Verleimen eines fast fertigen Möbels ist für jeden Tischler ein aufregender Moment. Die Aufregung hierbei lässt sich durch eine gute Arbeitsvorbereitung begrenzen. Besonders deutlich wird dies in dem Moment, wenn der Leim aufgetragen ist und nur noch wenige Minuten bis zum Verpressen bleiben. Warum ist das so? Wenn der Weißleim frühzeitig abbindet, was bedeutet, dass sich ein trockener Film bildet, bevor die zueinander gefügten Teile miteinander verbunden werden, dann ist die dauerhafte Haltbarkeit der Verleimung nicht mehr gewährleistet. Das zeitnahe Zusammenpressen beider zu verleimenden Teile ist daher oberstes Gebot! Zu meiner Lehrzeit, damals noch eine kleine Tischlerei am Anfang der Betriebsgründung, gab es nichts schlimmeres,…

der Tisch (12)

Wer kennt ihn noch, den guten alten Putzhobel? – Wahrscheinlich die Meisten!  Doch die Wenigsten wissen, wofür er ursprünglich eingesetzt wurde. Bevor Anfang des 19. Jahrhunderts ein US-Amerikaner das Schleifpapier erfand, bearbeitete man die Holzoberfläche fertiger Bauteile – oder auch die Oberfläche ganzer Möbel – zum Schluss mit dem Putzhobel. Ziel war es, das Holz für den darauffolgenden Arbeitsschritt (das Ölen, Wachsen oder Lackieren) vorzubereiten bzw. zu „verputzen“, um Ausrisse die sich auch mit dem Doppelhobel nicht beseitigen ließen &-oder geringste Unebenheiten zu reduzieren. Mich persönlich fasziniert es, dass trotz des rasanten technischen Fortschrittes und der Verwendung des Schleifpapiers der Putzhobel vielen noch ein Begriff ist….