Die Römische Hobelbank

Römische Hobelbank (9)

Als ich mit dem Pinsel den Weißleim auf die Rundzapfen auftrug, kam ich ins Grübeln. Ich fragte mich: Wandern die Kunstoffmoleküle des PVAC-Leimes beim späteren Auswaschen des Pinsels nicht auch in unsere Weltmeere, so wie der Mikroplastik, der in vielen Produkten enthalten ist, die unseren heutigen Haushalt bestimmen?…

…Sie haben sich bestimmt auch schon einmal mit dem Thema auseinandergesetzt, wie man im Haushalt noch mehr auf umweltfreundliche Produkte zurückgreifen kann. Denn in vielen konventionellen Pflege-& Kosmetikprodukten, aber auch in Waschmitteln (als Füllmittel) und sogar einigen Biersorten (als Filtriermittel) befinden sich geringe bis bedenklich hohe Mengen von Mikroplastikteilchen. Das wir durch den Kauf aber auch durch den hohen Verbrauch dieser Produkte unsere eigene Lebensgrundlage zerstören, sollte bekannt sein. Den Verbrauch kann jeder für sich selbst steuern. Nur wie erkennt man vor dem Kauf, ob sich in einem Produkt Mikroplastik befindet?

Achten Sie doch mal auf folgende Inhaltsstoffe:

  • Acrylate Copolymer (AC)
  • Acrylate Crosspolymer (ACS)
  • Dimethiconol
  • Methicone
  • Polyamide (PA, Nylon)
  • Polyacrylate (PA)
  • Polymethyl methacrylate (PMMA)
  • Polyquaternium (PQ)
  • Polyethylene (PE)
  • Polyethylene glycol (PEG)*
  • Polyethylene terephthalate (PET)
  • Polypropylene (PP)
  • Polypropylene glycol (PPG)*
  • Polystyrene (PS)
  • Polyurethane (PUR)
  • Siloxane
  • Silsesquioxane

* v.a. biologisch schwer abbaubare Verbindungen, erkennbar an Werten über 50 (z.B. PEG-120)

Quelle: https://www.greenpeace.de/sites/www.greenpeace.de/files/publications/20170502-greenpeace-kurzinfo-plastik-kosmetik.pdf

Vielleicht werde ich in Zukunft häufiger mal ein schmales Holzplättchen oder ein Furnier zum Auftragen des Leimes verwenden…