Tischler oder Schreiner?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Tischler und einem Schreiner?

Da ich von meinen Schülern und von Bekannten immer wieder darauf angesprochen werde, möchte ich Ihnen heute erklären, was es mit beiden Berufsbezeichnungen auf sich hat.

Zunächst möchte ich Ihnen erzählen, wie es zur Entstehung des Berufes gekommen ist. Dazu „schrauben“ wir die Zeit zurück in das Mittelalter. In der hochgothischen Zeit, so etwa im 13. Jahrhundert, entstanden die ersten Tischler-Zünfte. Die ersten schriftlichen Nachweise über Tischlerarbeiten kommen aus dieser Zeit, obwohl auch in der Romanik schon erste Möbel gebaut wurden. Zu den ersten Auftraggebern gehörte die Kirche. Dort wurden die Tischler mit der Herstellung von Kirchenmöbeln, Türen und Fenstern beschäftigt. Sie arbeiteten immer filigraner, da die Ansprüche der Bauherren mehr und mehr anstieg. Was von nun an die Tischlerarbeiten von damaligen Zimmererarbeiten unterschied, war unter anderem auch die kistenartige Bauweise. Ob Klappaltar (Triptychon), Truhe oder Sarg (Schrein), alle einte die Eckverbindung. Da zu dieser Zeit die Schraube noch nicht erfunden war, entwickelten die Tischler bzw. Schreiner eine Eckverbindung namens „Schwalben und Zinken“ für den Bau von Kisten. Nun war es möglich haltbare und fachgerechte Korpusse (Schreine, Kisten) in Brettbauweise herzustellen. Teilweise halten Sie bis heute – ganz ohne Leim.

Jetzt möchte ich aber auf die eigentliche Frage zurück kommen. Ihnen ist vielleicht die Ähnlichkeit zwischen dem Schreiner und dem Begriff Schrein aufgefallen. Schreiner bauen Schreine und Tischler bauen Tische könnte man meinen. Im Prinzip ist es genau so – nur hatte der Tisch früher noch keine vier Beine und war noch nicht in der heutigen Form entwickelt. Zu damaliger Zeit bestand kein Unterschied zwischen Tisch und Kiste. Im nördlich gelegenen deutschsprachigen Raum sagte man zu einer Kiste „Tisch“ und im Südwesten war die Kiste ein „Schrein“. In anderen Gegenden wurde auch der Begriff Kiste verwendet. Daher gab es damals auch sogenannte „Kistler/ Kistner, die ebenfalls zur Berufsgruppe der Tischler und Schreiner gehörten.